Der französische Pianist Thibaut Surugue (*1986) studierte in Paris (Klavier, Musikwissenschaft und Musiktheorie), Brüssel und Köln. Darüber hinaus war er Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt. 2021 erhielt er den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Seine Tätigkeit im Bereich der Neuen Musik führte ihn zur Zusammenarbeit u. a. mit dem Ensemble Modern, Kommas Ensemble und dem Ensemble MusikFabrik sowie mit Rebecca Saunders, Peter Rundel, Enno Poppe, Mathias Spahlinger, Heinz Holliger und Johannes Kalitzke. Er spielte u. a. beim Klavier-Festival Ruhr, bei der Ruhrtriennale, bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik, beim Festival ACHT BRÜCKEN und in Philharmonien von Paris, Köln oder Essen. verfügt über ein vielseitiges Repertoire, von zeitgenössischer und moderner Musik bis hin zu zuweilen auch unbekannterer klassisch-romantischer Literatur. Zu seinen Studioaufnahmen gehören Werke von Claude Debussy, Béla Bartók, Joseph Haydn, Georg Kröll und Francisco C. Goldschmidt für den WDR. Er ist Preisträger internationaler Klavierwettbewerbe. (Foto: D. Garreau)

 

Fr 19:00