Philip Krückemeier studiert Philosophie an der Universität Bielefeld, wo er auch als wissenschaftliche Hilfskraft in den Abteilungen Philosophie und Literaturwissenschaften tätig ist. Seine Forschungsfelder sind die Musikästhetik (hierin insbesondere das Verhältnis von Musik und Emotionen) und die Frage nach der moralischen Bewertung von Kunstwerken mit besonderem Fokus auf literarische Werke.
Bevor er sein Studium begann, arbeitete er am Landestheater Detmold und am Landestheater Linz (Österreich) als Regieassistent im Schauspiel. In Linz inszenierte er in der Spielzeit 2013/2014 u. a. einen electro-klassischen Remix von Alexandre Dumas‘ „Die Kameliendame“, sowie einige kleinere Studio-Produktionen in der Reihe „Nachtspiel“.

Sa 19:00