Florian Hölscher studierte bei Robert Levin, Michel Béroff und Pierre-Laurant Aimard in Freiburg, Paris und Köln. Entscheidende Impulse erhielt er darüber hinaus durch den Dirigenten Peter Eötvös. Sein Repertoire umfasst Solo- und Kammermusikwerke aus dem 17. bis 21. Jahrhundert. Mit besonderer Leidenschaft widmet er sich der Uraufführung neuer Werke. Seit vielen Jahren verbindet Florian Hoelscher eine intensive Zusammenarbeit besonders mit Marco Stroppa und Alberto Posadas. Als Solist arbeitet er mit Dirigenten wie Peter Eötvös, François-Xavier Roth, Silvain Cambreling und Kent Nagano sowie mit Orchestern wie dem SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, den Hamburger Symphonikern und dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg. Mit Soloprogrammen war er Gast bei Festivals wie Présences (Radio France, Paris), Eclat Stuttgart, im IRCAM Paris, bei den Salzburger Festspielen, in der Tonhalle Zürich und der Philharmonie Luxemburg. Florian Hoelscher hat zahlreiche CD-Aufnahmen vorgelegt. Er ist Gründungsmitglied des Stuttgarter Ensembles ascolta, mit dem er regelmäßig bei vielen wichtigen Festivals für zeitgenössische Musik auftritt und ein Repertoire von über 300 Ensemblewerken aufgebaut hat. Er lehrte seit 2008 als Professor für Klavier- und Kammermusik an der Hochschule Luzern, und seit 2018 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt.
(Foto: Helge Krückenberg)

 Sa 18:00
So 16:00