Christina Meißner, geboren 1961, wuchs im sächsischen Stolpen auf und absolvierte ihr Violoncellostudium an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, wo sie seit ihrem Abschluss unterrichtet. Ihre Studien verfeinerte sie insbesondere bei Stanislav Apolin in Prag und Anner Bylsma in Amsterdam. Sie ist Mitbegründerin des Ensembles klangwerkstatt weimar und arbeitete eng mit Komponisten wie Isang Yun, Toshio Hosokawa, Georg Katzer, Isabel Mundry, Helmut Lachenmann, Rebecca Saunders, George Crumb, Adriana Hölszky, Peter Eötvös, Salvatore Sciarrino und Klaus Huber zusammen. In den letzten Jahren hat sie neue Werke in Auftrag gegeben, daraus folgten Kooperationen unter anderem mit Younghi Pagh-Paan, Chaya Czernowin, Lisa Streich, Esaias Järnegard, Martin Rane Bauck und Joe Andrew Lake. Meißners Solokarriere ist auf mehreren CDs mit Aufnahmen von Werken vom Mittelalter bis zum 21. Jahrhundert dokumentiert.

(Foto: Guido Werner)

Sa 17:00